Projektbeschreibung

Kurze Projektbeschreibung

Jungen sind nicht das starke Geschlecht, für das sie oft gehalten werden. Medien berichten über die missliche Lage des männlichen Nachwuchses. Die Initiatoren dieses Projektes sind seit 15 Jahren in der Männerkulturarbeit und therapeutischen Begleitung Jugendlicher tätig. Sie reagieren mit der Konzeption dieses jungenspezifischen, erlebnispädagogischen Angebotes in naturnahem Kontext: „In einem Stück Wald mit Lichtung im unmittelbaren und sinnlichen Erleben von Erde, Wasser, Luft und Feuer schaffen wir Räume für die Bedürfnisse von Jungen. Wir hacken Feuerholz, bauen, gestalten, erkunden und erzählen von uns. Es gibt Bogenschießen, Kanu fahren und vieles mehr. Wichtig sind hier die Vorbildfunktion des Teams im klaren Umgang miteinander und der lebendige, authentische Kontakt zu den Jungen.

Orientierung bietet z.B. der allumfassende Kontext indianischer, keltischer u.a. Kulturen.

Projektziel

Im Zentrum dieser Arbeit steht die Orientierung an ursprünglichen und männlichen Wurzeln und Aufgaben. Im guten Sinn fördert dieses Projekt Jungen als zukünftige gesellschaftliche Gestalter. Hier lernen Jungen sich auszudrücken, üben soziale Kompetenz und gewaltfreie Konfliktlösungen, entwickeln individuelle Stärken.

Wenn Jungen sich akzeptiert fühlen, gehört und verstanden werden und eine Vielfalt von Handlungsmöglichkeiten erfahren können, dann müssen sie ihre notwendigen Grenzerfahrungen nicht bis zu einem selbstgefährdenden Grad ausreizen. In diesem Sinne zielt diese Arbeit auf Drogen- und Gewaltprävention, Kommunikationsfähigkeit und Verantwortung für unsere Umwelt. Viele Jungen sind mit männlicher Zuwendung unterversorgt. Wir unterstützen eine nährende Beziehung von Vätern zu ihren Jungen.

Zielgruppe

Unser Angebot richtet sich an alle Jungen im Alter von 6 bis 17 Jahren; an jene Jungen, die bei ihren Eltern, ErzieherInnen und LehrerInnen den Eindruck erwecken, sie haben wichtige Bedürfnisse, die in Schulen und anderswo nicht erfüllt werden können; die Freude an unseren Angeboten haben und sich dafür interessieren.

Projektumsetzung

Zwei erfahrene Männer sind regelmäßig einen Nachmittage/ Woche mit bis zu 12 Jungen draußen auf dem bereitgestellten Platz mit Wald und Lichtung. (Aufgeteilt in Altersgruppen). Alle Aktivitäten finden immer draußen statt. Die Zeitstruktur enthält verschiedene Phasen: Anfangs-Ritual, freies Spiel, Gespräche, angeleitete Spiele und Aktionen. Experten werden eingeladen oder besucht: Bogenbauer, Stockkampflehrer, Schmied, etc... Wir bauen selbst ein Tipi, gestalten den Platz, legen einen Garten an, arbeiten im Wald und bauen und basteln mit den Materialien, die wir finden. Die Jungen dürfen ihren Bedürfnissen nach Wettkämpfen u. Krafterleben folgen. Wir werden gemeinsam natürliche Freiräume und Grenzen kennen lernen, das Miteinander und Gegeneinander üben, außerhalb von Leistungsorientierung und virtuellen Welten.

Zusätzliche Informationen